Wie wir leben

 

Unser Klosteralltag wird geformt durch die Liturgie, dazu gehören die tägliche Eucharistiefeier und die auf den Tageslauf verteilten verschiedenen Gebetszeiten des kirchlichen Stundengebets, unsere persönlichen Gebetszeiten sowie Lesung und Studium.

 

Zum Alltag gehören selbstverständlich auch die Arbeiten in Haus und Garten, das Stillschweigen und besonders unser Bemühen um ein herzliches gemeinschaftliches Miteinander.

Auch eine Klostergemeinschaft wird nicht von Engeln versorgt, darum verrichten wir selber alle existenziellen Arbeiten wie die Hausarbeit, Pflege der Kranken, Pfortendienst, Büroarbeiten, Arbeit im Garten.

 

Außerdem machen wir öfters Übersetzungsarbeiten und beteiligen uns an der Planung und Durchführung von Treffen und Tagungen der kontemplativen Dominikanerinnenklöster. Gelegentlich wirken wir auch in Kommissionen unseres Ordens und kirchlichen Arbeitsgemeinschaften mit oder werden als Referentinnen angefragt.

 

 

 

Unsere geistliche Erfahrung geben wir auch weiter in Begleitung von Einzelexerzitien, Besinnungs- und Einkehrnachmittagen, in geistlicher Begleitung und bei Bibel- und Glaubensgesprächsgruppen.

 

Unser Konvent hier in Rieste-Lage ist eine kleine Gemeinschaft. Aber wir bemühen uns, gerade hier am Wallfahrtsort zum Heiligen Kreuz von Lage, Pilgern und Suchenden mit Gebet und im persönlichen Gespräch beizustehen und verfolgen ständig interessiert das Weltgeschehen.